Bessere Kaffeebohnenqualität dank der Hilfe von Bienen und Vögeln

Jakarta

Keine Düngemittel oder moderne Technologie, die hochwertige Kaffeebohnen produziert. Das Geheimnis sind Bienen und Vögel, die rund um Kaffeeplantagen leben.

Kaffeebauern werden sicherlich glücklich sein, wenn die produzierten Kaffeekirschen von erstklassiger Qualität sind, der Ertrag groß ist und die Größe der Kaffeebohnen groß ist. Diese lässt sich schon auf einfachste Weise erreichen, nämlich im Vertrauen auf die Natur.

Mit einem Zitat aus der Daily Mail (7/4) enthüllen Forscher das Geheimnis, das Kaffeepflanzen gedeihen lässt und Qualitätskaffee produziert. Der Trick liegt nicht in moderner Technik, sondern im Vertrauen auf Bienen und Vögel.

Qualitätskaffeebohnen Foto: daily mail

Forscher des Tropical Agricultural Research and Higher Education Center haben herausgefunden, dass Kaffeebohnen größer und zahlreicher werden, wenn Vögel und Bienen zusammenarbeiten, um die Pflanzen zu bestäuben und zu schützen. Aus dieser Studie geht hervor, dass die Erträge der Landwirte um bis zu 25 Prozent sinken, wenn Bienen und Vögel die Kaffeeplantage verlassen.

„Bisher haben Forscher die Vorteile der Natur normalerweise separat gezählt und dann addiert“, sagte Alejandra Martínez-Salinas, die die Studie leitete.

„Aber die Natur ist ein interagierendes System voller wichtiger Synergien und Austauschmöglichkeiten. Wir zeigen die ökologische und ökonomische Bedeutung dieses Zusammenspiels.“

In dieser Studie führte ein Expertenteam Experimente auf 30 Kaffeeplantagen durch, um den Beitrag der Bienenbestäubung und der Schädlingsbekämpfung durch Vögel zu bewerten.

„Viele unterschätzen die Vorteile, die die Biodiversität für die Landwirtschaft und das menschliche Wohlergehen bietet. Diese positive Wechselwirkung bedeutet, dass Ökosysteme am besten zusammen und nicht getrennt funktionieren“, sagte Taylor Ricketts vom Gund Institute der University of Vermont.

Die Forscher verwendeten ein großes Netz und einen kleinen Spitzenbeutel, um die vier Techniken auf 30 Kaffeeplantagen zu testen. Diese Techniken umfassen nur Vogelaktivität, nur Bienenaktivität, überhaupt keine Vogel- oder Bienenaktivität und natürliche Umgebungen, in denen Vögel und Bienen zusammenarbeiten.

Bei jeder dieser Techniken testete das Forschungsteam den Ertrag, das Gewicht und die Qualität der Kaffeefrucht. Anhand dieser Ergebnisse wurde festgestellt, dass Kaffee, der durch Bienen- und Vogelbestäubung hergestellt wurde, sich als qualitativ hochwertiger erwies.

Unterdessen sank der durchschnittliche Ertrag für Kaffee ohne Vogel- oder Bienenaktivität um fast 25 Prozent und wurde auf etwa 1.066 US-Dollar oder etwa Rp geschätzt. 15,3 Millionen pro Hektar.

Hochwertige KaffeebohnenQualitätskaffeebohnen Foto: daily mail

Dr. Natalia Aristizabal vom Gund Institute sagte: „Einer der wichtigsten Gründe, warum wir diese Forschung durchgeführt haben, ist der Beitrag zum Schutz und zur Erhaltung der vielen Arten, die die Natur beeinflussen. Vögel, Bienen und Millionen anderer Arten unterstützen das menschliche Leben und die Lebensgrundlage, aber Gesicht Bedrohungen wie die Zerstörung von Lebensräumen und den Klimawandel.“

Die Studie kommt kurz nachdem Wissenschaftler behaupteten, dass eine seltene afrikanische Kaffeeart tatsächlich an Orten mit höheren Temperaturen wachsen könnte. Coffea stenophylla aus Sierra Leone verträgt höhere Temperaturen als Arabica-Kaffees.

Dieser seltene Kaffee aus Afrika hat auch einen einzigartigen Geschmackscharakter, mit Aromen von Pfirsich, schwarzer Johannisbeere, Mandarine, Schokolade, Karamell und Holunderblütensirup. Dieser Kaffee ist auch als „Sierra Leone Hochlandkaffee“ bekannt. Dies ist eine seltene und vom Aussterben bedrohte Art. Dieser Kaffee wurde 2018 in freier Wildbahn in dem westafrikanischen Land wiederentdeckt.

Videos ansehen „Besichtigung der legendären Sepoor-Kaffeeproduktion in Pasuruan
[Gambas:Video 20detik]
(dvs/odi)