Besuch des Geburtsortes des Sufi-Tanzes Jalaluddin Rumi in der Türkei

Istanbul

Die Türkei ist nicht nur reich an Geschichte, sondern auch als Geburtsort des Sufi-Tanzes bekannt. In diesem Museum können Reisende etwas über den Sufismus und die Magie seiner Tänze erfahren.

Wenn ein Reisender jemals einen Tanz gesehen hat, der von einem Mann mit einer hohen roten Kappe und einem weiten weiß-weißen Kostüm aufgeführt wurde, als ob er einen Rock tragen würde, und der sich ohne Unterbrechung im Kreis drehte, dann nennt man das den Sufi-Tanz.

Sufi-Tanz oder auf Englisch Dervishes Whirling genannt, wurde in der Türkei geboren, genau aus der Stadt Konya, der ehemaligen Hauptstadt des seldschukischen Sultanats. Sein Schöpfer ist Jalaluddin Rumi, ein berühmter Dichter und Philosoph, der im 13. Jahrhundert lebte.

Jalaluddin Rumi schuf diesen Tanz, um seine Trauer über den Tod seines Lehrers Syamsuddin Tabriz auszudrücken. Drei Tage und drei Nächte lang tanzte Rumi im Kreis, um seine Traurigkeit auszudrücken und dem Schöpfer näher zu kommen.

Sufi-Tanz kann tatsächlich als eine andere Form der Meditation durchgeführt werden. Meditation, die durch diesen Sufi-Tanz durchgeführt wird, hat eine enge Beziehung zu den Lehren des Sufismus.

Bei diesem Tanz wird von den Tänzern erwartet, dass sie eine spirituelle Erfahrung machen und mit dem Göttlichen verschmelzen. Aus diesem Grund wird auch von ihnen erwartet, dass sie die Vollkommenheit des Glaubens erreichen, indem sie ihr Ego und ihre persönlichen Wünsche beiseite legen.

In der Stadt Istanbul gibt es ein spezielles Museum, das dem Sufismus gewidmet ist, das Galata-Mevlevi-Haus. Die Lage ist nicht weit von der Istiklal Caddesi oder der Istiklal-Straße, Istanbuls meistbesuchter Straße, entfernt.

Galata-Mevlevi-Haus-Museum Foto: Wahyu Setyo Widodo/detikTravel

Dieses Museum war einst die Heimat von Derwischen, die den Mawlawi-Orden lehrten. Erbaut im Jahr 1491, wurden die Lehren des Sufismus über Hunderte von Jahren von Generation zu Generation von den Derwischen an ihre Schüler weitergegeben. Das Museum zeigt den Raum, in dem die Derwische lebten und lehrten, sowie die Gegenstände, die sie früher trugen.

Bis heute wird das Galata-Mevlevi-Haus als Studienort für Derwische und ihre Schüler genutzt. Sie machen Dhikr, lernen den Koran auswendig und rezitieren die heiligen Verse. An diesem Ort fand zu bestimmten Zeiten auch Sema statt, eine Zeremonie, die Gott gewidmet war.

Galata Mevlevi-HausmuseumHier findet normalerweise die Sema-Zeremonie statt. Foto: Wahyu Setyo/detikTravel

Bei der Sema-Zeremonie beginnen die Schüler zu traditioneller türkischer Musik zu tanzen. Bevor sie mit diesem Ritual begannen, küssten die Schüler die Hände der Derwische mit Ehrfurcht.

Dann werden die Tänzer ihre Hände formen und sich verbeugen, als eine Form der Anerkennung des göttlichen Atems, der den Menschen den Atem des Lebens und des Geistes eingehaucht hat. In der nächsten Phase beginnen die Sufi-Tänzer, sich gegen den Uhrzeigersinn zu drehen, während sie ihre Hände heben.

Sufi-Tänze sind in der ganzen Türkei sehr beliebt.  Der Tanz hat eine tiefe spirituelle Bedeutung für Sufi-Muslime in der Türkei.Sufi-Tanz Foto: Getty Images

Jede Bewegung, die ausgeführt wird, während der Tänzer den Sufi-Tanz aufführt, hat seine eigene Philosophie. Es gibt eine Bewegung, bei der die Hand geöffnet wird, während sich die andere Hand schließt. Das heißt, wenn wir mit der rechten Hand Almosen geben, sollte die linke Hand es nicht wissen.

Die erhobenen Hände sind auch eine Form, Gott zu bitten und um Führung zu erhalten. Die rotierende Bewegung, die von diesen Tänzern ausgeführt wird, symbolisiert auch die liebevolle Umarmung der Menschheit, die auch die Rotation des Universums und die Tawaf-Runde in der Kaaba symbolisiert.

Leider hatte detikTravel beim Besuch des Galata Mevlevi-Hauses keine Zeit, die Sema-Zeremonie und den Sufi-Tanz mitzuerleben, da diese Zeremonie nachts gegen 20.00 Uhr Ortszeit stattfand. In der Zwischenzeit besuchten wir das Museum am Nachmittag gegen 14.00 Uhr.

Um das Galata-Mevlevi-Haus zu besuchen, beträgt der Ticketpreis 50 Türkische Lira oder den Gegenwert von Rp. 40 Tausend. Für ein Ticket mit Führer beträgt der Preis 60 türkische Lira oder 48.000 IDR.

Videos ansehen“Russland-Ukraine-Treffen in der Türkei einigen sich auf sichere Lebensmittelroute
[Gambas:Video 20detik]
(wsw/ddn)