Dies ist die älteste Moschee in Jakarta in Marunda

Jakarta

Die älteste Moschee in befindet sich in Marunda, Cilincing, Nord-Jakarta. Diese Moschee hat eine interessante lange Geschichte.

Die Al Alam Marunda Moschee oder oft auch Al Alam Marunda Si Pitung Moschee genannt, wurde im 16. Jahrhundert gegründet. Nach der Form des Gebäudes zu urteilen, unterscheidet es sich von Moscheen im Allgemeinen.

detikTravel hatte Zeit, diese Moschee zu besuchen und mit dem Moscheeverwalter Kusnadi zu plaudern. Kusnadi sagte, dass diese Moschee 4 Kulturen in ihrer Architektur kombiniert, nämlich javanische, chinesische, niederländische und Betawi-Kulturen.

„Erstens ist die Joglo-förmige Kuppel javanische Architektur. Die beiden Elemente der chinesischen Kultur sind vom Drachenbogen aus zu sehen, vom Wuwungan. Die drei Fenster- und Türornamente sind mit Betawi verwandt. Und viertens, Europäer, die ihre Stärke zeigen können von den Säulen in Form eines Schachfeldes gesehen werden“, sagte Kusnadi.

Kusnadi sprach über die Geschichte der Errichtung der Al-Alam-Moschee und erklärte, dass es mehrere Versionen gibt. Die erste Version ist eine Moschee, die in kurzer Zeit von der Aula gebaut wurde.

„Diese Moschee wurde über Nacht von der Aulia gebaut“, sagte er.

Al-Alam-Marunda-Moschee. Foto: Pradita Utama/detikcom

Aber eine andere Version besagt, dass die Moschee von Fatahillah-Truppen gebaut wurde, bevor sie Sunda Kelapa 1527 angriffen. Zitiert von detikTravel von der NU-Seite, diese Moschee wurde angeblich auch von Mataram-Truppen im 17. Jahrhundert gebaut.

Ursprünglich hieß diese Moschee die Große Moschee von Aulia. Erst 1975 wurde sie in die Al Alam Marunda Moschee umgewandelt. Kusnadi erklärte, dass diese Moschee auch als kulturelles Erbe genutzt wurde, nachdem der Archäologische Dienst Nachforschungen angestellt hatte.

„Bevor Marunda 1974 in das DKI-Gebiet eindrang, hieß es damals noch die West-Java-Provinz, die Große Moschee von Aulia. Danach wurde diese Moschee 1975 zum Kulturerbe und zu einem Vermögenswert. Das DKI Die Provinzregierung ergriff die Initiative, weil diese Moschee von der Natur gegründet wurde, damals hieß sie Al-Alam-Marunda-Moschee“, sagte er.

Al-Alam-Marunda-MoscheeAl-Alam-Marunda-Moschee. Foto: Pradita Utama/detikcom

In Bezug auf die Benennung der Al Alam Marunda Si Pitung Moschee stellte Kusnadi auch klar, dass die Moschee nicht von Si Pitung gebaut wurde. Es wird gesagt, dass es so genannt wurde, weil Si Pitung zurück zur Moschee gegangen war.

„Sie ist mit Pitung verwandt, weil er hier war und Si Pitung das Markenzeichen von Marunda ist. Diese Moschee steht auch in der Nähe von Si Pitungs Haus. Es war also nicht Bang Pitung, der sie gebaut hat. Das liegt daran, dass Marunda mit Bang Pitung identisch ist“, sagte er.

Die Al-Alam-Marunda-Moschee besteht aus dem Hauptgebäude, einem neuen Gebäude für Frauengebete, einem Pavillon, einem Brunnen, einem Innenhof und einem Friedhof im Westen der Moschee. Auf dem Friedhof befindet sich das Grab von Kiai Jamiin bin Abdullah, der oft von der Öffentlichkeit für Pilgerfahrten besucht wird.

Videos ansehen“Die von Kohleverschmutzung betroffenen Einwohner von Marunda fordern die Überprüfung der Vorschriften
[Gambas:Video 20detik]
(Stift/Buchse)