Dies sollte wie ein religiöses Tourismusziel in Indonesien sein

Chiangmai

Thailand kann ein gutes Beispiel für die Arbeit am religiösen Tourismus sein. Dort sind die Tempel so überfüllt von ausländischen Touristen. Warum ist das so?

Thailands Offenheit ermöglicht es allen Gruppen, alle Bereiche seiner Touristenziele zu betreten. Es ist, als gäbe es keine Barrieren und Touristen aus allen Ländern können den heiligsten Orten näher kommen, insbesondere den Tempeln oder Klöstern.

Die Regel vermittelt sicherlich eine andere spirituelle Erfahrung und einen anderen Eindruck. Es gibt jedoch immer noch wichtige Regeln, die Touristen beim Betreten eines heiligen Ortes nicht verletzen dürfen, wie z. B. sich zu offen zu kleiden bis hin zum Verbot des Tragens von Schuhen.

Vor einiger Zeit, detikTravel besuchte mehrere Provinzen in Thailand. Wir besuchten verschiedene Tempel mit verschiedenen Formen und Einzigartigkeiten.

Was uns überrascht hat, war, dass dort so viele ausländische Touristen waren. Einer der belebtesten ist der Tempel Wat Prathat Doi Suthep in Chiang Mai.

Wat Prathat Doi Suthep in Chiang Mai (Foto: Ahmad Masaul Khoiri/detikcom)

Dieser Tempel befindet sich auf dem Gipfel des Berges Doi Suthep. Ein Reisender wird die schöne Atmosphäre und die kühle Luft spüren, wenn er hierher kommt.

Reisende können eine solche Atmosphäre auch in Tempeln in der Provinz Udon Thani finden. Es gibt auch einen Tempel, der auf dem Hügel gebaut wurde.

Die Platzierung des Schreins muss für Touristen eine Attraktion für sich sein. Für Ausländer ist der Besuch eines solchen Ortes wie ein Urlaub, da die Einrichtungen vollständig sind.

Zurück zum Wat Prathat Doi Suthep in Chiang Mai, auch dieser Tempel ist etwas Besonderes. Erstens verfügt dieses Ziel über einen halbvertikalen Aufzug, der eine Attraktion zu seinem eigenen Preis darstellt und kostenlos ist, wenn Sie die Treppe zur Spitze des Hügels hinaufsteigen.

Wat Prathat Doi Suthep-TempelHalbvertikaler Aufzug im Tempel Wat Prathat Doi Suthep (Foto: Ahmad Masaul Khoiri/detikcom)

Zweitens beherbergt dieser Tempel eine Krone aus reinem Gold auf seiner Stupa. Drittens gibt es einen Skyview im Tempel Wat Prathat Doi Suthep in Chiang Mai.

In der Himmelsansicht kann ein Reisender also die gesamte Stadt Chiang Mai sehen. Dieser Ort ist das Ziel von Reisenden, um Fotos zu machen.

Und der Tempel Wat Prathat Doi Suthep in Chiang Mai hat auch einen Ort zum Meditieren für alle Lebenslagen. Der Effekt all dessen ist, dass der Geldumlauf dort gut läuft, von Tickets bis hin zu Spenden.

Inzwischen scheint es, dass solche Dinge in Indonesien immer noch fehlen. Aber vielleicht können wir daraus lernen.

Der Eintritt zum Tempel Wat Prathat Doi Suthep in Chiang Mai kostet 30 Baht oder 14.000 IDR und die Fahrt mit dem Aufzug kostet 20 Baht oder 9.000 IDR.

Schau Video „Demonstration gegen APEC-Gipfel in Thailand durch Gummigeschosse aufgelöst
[Gambas:Video 20detik]
(zB/weiblich)