Hoppla! 8 von 10 Essenslieferanten sagen, dass sie das Essen der Käufer probiert haben

Jakarta

Das Vorhandensein von Online-Lebensmittelanwendungen in verschiedenen Ländern zieht es vor, Lebensmittel von zu Hause aus zu bestellen. Aber es gibt ein Geheimnis, das Käufer selten kennen.

Essen über eine Online-Bewerbung zu bestellen, spart natürlich viel Zeit und Kosten. Neben dem abwechslungsreicheren Speisenangebot werden viele Rabatte und attraktive Rabatte angeboten.

Nach einem Bericht von Studyfinds (04/06) gibt es die neuesten Daten, die zeigen, dass 8 von 10 Lebensmittellieferanten zugeben, dass sie einige der Lebensmittel, die sie an die Käufer liefern werden, probiert oder gestohlen haben.

Lesen Sie auch: Eingeständnis des Einkommens ist ein wenig, diese Essenslieferung bittet um Trinkgeld“ mehr

Diese Daten stammen aus einer Umfrage des Circuit Route Planner in Amerika, die unter 500 Arbeitern bei der Lebensmittelzustellung durchgeführt wurde. Es wurde festgestellt, dass die meisten Lebensmittellieferanten Pommes Frites und Brathähnchen gegessen hatten, die dem Käufer gehörten, bevor sie es zum Haus des Käufers lieferten.

Einer von vier Beamten gab sogar zu, Sex in seinem Lebensmittellieferwagen gehabt zu haben. Es gibt auch Leute, die behaupten, in der Nähe des Hauses des Käufers uriniert zu haben.

Es gibt auch 10 % der Beamten, die zugeben, dass sie oft in eine Flasche urinieren, wenn sie Essen ausliefern. Dann gibt es 27 % der Beamten, die zugeben, bei der Lieferung von Essen unhöflich mit Kunden gesprochen zu haben.

Betreff: Ein Lieferbote für Pizza zum Mitnehmen, der Essen zum Mitnehmen an die Tür des Kunden liefert. Foto: iStock

In der Zwischenzeit gaben die übrigen Essenslieferanten zu, Lebensmittelverpackungen oder -verpackungen absichtlich beschädigt zu haben. Dann stahlen sie Lebensmittel und verpackten sogar die Lebensmittelverpackungen, die sie geöffnet hatten.

Obwohl sich nicht alle Lebensmittellieferanten oder Kuriere so verhalten. Dies wird jedoch durch die Anzahl der Käufer ausgelöst, die ihnen beiläufig begegnen. Es ist selten, dass Leute Trinkgeld geben, bis zu dem Punkt, dass sie überhaupt kein zusätzliches Geld geben, was diesem Essenslieferanten Spaß macht, diese Dinge zu tun.

Dann beschuldigen die Käufer oder Kunden bis zu 68% oft, ihre Bestellpakete gestohlen zu haben. Vor allem Verpackungen mit Lebensmitteln. In dieser Umfrage geht es nicht nur um Lebensmitteldiebstahl. Sondern die Gewohnheiten der Lebensmittellieferung oder sonstigen Paketzustellung.

Lesen Sie auch: Lustig! Diese Essenslieferung kann bei seiner eigenen Frau bestellt werden” mehr

Videos ansehen “Lasst uns nach Street Street Luxury Steaks jagen!
[Gambas:Video 20detik]
(Schluchz Schluchz)