In der Türkei wurden aus historischen Gebäuden Museen

Istanbul

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie in der Türkei Urlaub machen, dann finden Sie ein historisches Gebäude vor, das in ein Museum umgewandelt wurde. Denn das ist die Vision des türkischen Ministeriums für Tourismus und Kultur.

Pera Museum oder Pera Musezi ist ein anschauliches Beispiel dafür, wie schön ein historisches Gebäude in ein Museum umgewandelt wurde. Das Museum befindet sich in der Meşrutiyet-Straße Nr. 65 im Stadtteil Beyoglu in Istanbul, Türkei.

Die Lage ist nicht weit von der mit Touristen überfüllten Istiklal-Straße entfernt. In der Antike, bevor es ein Museum wurde, war dieses Gebäude ein Hotel namens Hotel Bristol. Das 1893 erbaute Gebäude gehört wohlhabenden Armeniern. Der Architekt ist Achille Manoussos.

Das Hotel Bristol ist eines der luxuriösesten Hotels dieser Zeit. Einst übernachteten hier wichtige Gäste des Osmanischen Reiches. Bis 1980 als Hotel betrieben, stellte das Hotel Bristol schließlich den Betrieb ein.

Das Gebäude wurde später von der türkischen Nationalbank Esbank gekauft. Nachdem das Gebäude des ehemaligen Bristol Hotels bis 2002 restauriert und als Bankfiliale genutzt worden war, wurde es vom Architekten Sinan Genim zu einem Museum umgestaltet, wobei die Außenfassade des Gebäudes erhalten blieb, die großartig und luxuriös aussieht.

Pera-Museum Istanbul Foto: Wahyu Setyo Widodo/detikTravel

Sobald Sie das Gebäude des Pera-Museums betreten, können Sie im Inneren immer noch den Eindruck von Luxus und Majestät spüren. Auf der 2. Etage kann ein Reisender bequem sitzen, während er Kaffee schlürft und ein Buch liest, denn auf dieser Etage gibt es ein Café.

Bis zur 2. Etage des Museums wird ein Reisender mit einer Sammlung antiker Handelsartefakte aus der osmanischen Zeit in Form von Waagen, Briefmarken und Währungen verwöhnt.

Pera-Museum IstanbulPera-Museum Istanbul Foto: Wahyu Setyo Widodo/detikTravel

Die nächste Kollektion umfasst Keramik und Kaffeetassen aus der osmanischen Zeit. Kaffeetrinken ist seit jeher eine türkische Kultur. Die Keramikkultur in der Türkei ist jedoch von China inspiriert. Eine der Städte in der Türkei, die für ihre Keramik berühmt ist, ist Izmir.

Auf der nächsten Etage kann ein Reisender eine Sammlung von Gemälden berühmter türkischer Künstler mit dem Thema des Botschafters in der osmanischen Ära sehen. Es gibt auch eine spezielle Abteilung, die sehr legendären Malern wie Osman Hamdi Bey bis Mehmed Said Efendi gewidmet ist.

Pera-Museum IstanbulPera-Museum Istanbul Foto: Wahyu Setyo Widodo/detikTravel

In der obersten Etage sind die ausgestellten Kunstwerke moderner und zeitgemäßer. Viele junge Türken kommen hierher, weil sie sich besser mit ihnen identifizieren können.

Insgesamt fasst das Pera-Museum die Kunstwerke türkischer Künstler von der Antike bis zur Gegenwart zusammen. Alles ist gut angelegt, außerdem ist die Beleuchtung interessant und nicht langweilig.

Auch das Interesse türkischer Bürger und Touristen an den Kunstwerken des Pera-Museums ist groß. Das sieht man an der Besucherschlange, die sich vor dem Museum schlängelt. Diese Begeisterung wurde von der türkischen Regierung weiter gefördert, indem sie ein Kulturfestival mit dem Titel Beyoglu Kultur Yolu veranstaltete, das fast einen ganzen Monat dauerte. Ich hoffe, das Gleiche passiert auch in Indonesien!

Videos ansehen“Die Türkei bestreitet Angriffe auf irakische Touristenattraktionen
[Gambas:Video 20detik]
(wsw/ddn)