Nicht Pizza oder Pasta, dieser Ort in Italien hat seine eigenen Spezialitäten


Jakarta

Italien ist bekannt für sein Hauptnahrungsmittel, nämlich Pizza bis Pasta. Aber es gibt einen Ort im Land, der sein eigenes typisches Gericht hat.

CNN Travel berichtet, der Trasimenische See in der Region Umbrien nahe der Toskana ist bekannt für seine verschiedenen traditionellen Gerichte. Gerichte in dieser Region meiden Pasta und Pizza statt Fisch. Aber keine schicken Thunfischstücke, die zu finden sind, sondern White Snapper to Aal.

Foto des Trasimenischen Sees: (CNN)

Fisch wird oft auf unkonventionelle Weise zubereitet, zum Beispiel Carpa Reginna di Serambietta, diese Seespezialität wird mit kräftigen Gewürzen gegrillt und gegrillt, wie man es von klassischen italienischen Fleischköchen gewohnt ist.

„Ich komme wegen des Essens nach Trasimeno, weil es nirgendwo anders in Italien ist“, sagt B&B-Besitzerin aus Florenz, Veronica Grechi.

Es gibt einen Grund, warum die Menschen rund um den Trasimenischen See generell keine typisch italienischen Gerichte essen möchten, nämlich weil die Küche hyperlokal ist.

Das Essen des Trasimenischen Sees, das ausländischen Touristen seltsam erscheinen mag, ist eigentlich das, was als „Zero-Kilometer“-Essen bezeichnet wird, mit anderen Worten lokales Essen.