Verschiedenes Traditionelles Dorf Miduana, Bewohner der Langlebigkeit


Jakarta

Miduana Traditional Village ist eine neue Touristenattraktion in Cianjur Regency, West-Java. Es gibt viele interessante Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie hierher kommen.

detikcom hat dies zusammengefasst, das Miduana Traditional Village, dessen Bewohner lange leben.

1. Verbote, die im Miduana Traditional Village eingehalten werden müssen

Der traditionelle Leiter des Dorfes Miduana Yayat erklärte, dass im Dorf Miduana mehrere Einschränkungen gelten, nämlich für Touristen und für Dorfbewohner.

„Das Tabu (Verbot) für Touristen bezieht sich mehr auf Verhalten und Etikette, während es für Anwohner landwirtschaftliche Verfahren und andere Überzeugungen umfasst“, sagte Yayat kürzlich.

Ihm zufolge müssen Touristen oder diejenigen, die sie besuchen, von traditionellen Führern begleitet werden. Wenn nicht, sollte zumindest der Zweck des Treffens mit wem im Dorf klar sein. Darüber hinaus sollten Touristen bei einem Besuch nicht unhöflich sein und unangemessen sagen.

Nicht nur das, es gibt eine Überzeugung, die auch von der Gemeinde aufrechterhalten wird, dass Touristen folgen sollten. Wenn Sie eines der Häuser betreten haben und auf die Toilette gehen, müssen Sie durch die Gowah oder den Ort der Reisunregelmäßigkeiten im Haus gehen.

Darüber hinaus gibt es auch Tabus, die für Dorfgemeinschaften gelten, gerade beim Reisanbau. Ihm zufolge ist es den Bewohnern nicht erlaubt, Klebreis im stromaufwärts gelegenen Teil des mit Reis zu bepflanzenden Landes anzubauen.

2. Lage des traditionellen Dorfes

Das Mudiana Village befindet sich im Dorf Ballegede im Distrikt Naringgul. Der Standort ist weit entfernt von städtischen Gebieten, das 172 Kilometer vom Stadtzentrum von Cianjur entfernt ist.

Der Name Miduana selbst kommt vom Wort Midua oder was zweideutig oder zweigeteilt bedeutet. Der Name wurde angenommen, weil das Dorf in zwei Teile geteilt wurde, nämlich Cipandak stromabwärts und Cipandak aufgeregt, die sich dann trafen, um den Cipandak River zu bilden.

„Weil es also zwei Flüsse gibt, die zusammenfließen, und ihr Zusammenfluss am Ende dieses Dorfes heißt Miduana. Weil Miduana ein kurzer Teefluss im Dorf Ieu ist (die beiden Flüsse treffen sich in diesem Dorf)“, sagte der Brauchtumsrat des Dorfes Mudiana , Rustimann.

Dieses Dorf besteht aus 21 Häusern, die von 21 Familien bewohnt werden. Auch das Haus in diesem Dorf ist noch sehr traditionell in Form eines Pfahlhauses mit Wänden in Form von Bambushütten.

Einzigartig ist, dass alle Häuser die gleiche Form haben und die gleiche Form und Eigenschaften haben. Wo die Tür nach Süden zeigen muss.

Porträt des traditionellen Dorfes Miduana, das seine Tradition und Kultur bewahrt Foto: Ikbal Selamet/detikJabar

3. Mehrheit der Landwirte

Die Mehrheit der Bewohner des traditionellen Dorfes Miduana sind Bauern, Hektar Reisfelder rund um das Dorf sind die Hauptlebensgrundlage für die Bewohner. Neben Reisbauern gibt es auch Anwohner, die Palmzucker zapfen.

Die Vorgehensweise beim Reisanbau ist immer noch traditionell, es gibt sogar Traditionen, die immer noch gepflegt werden und beim Anpflanzen nicht verletzt werden sollten. „Es ist verboten, Reis mit klebrigem Reis oben auf dem Feld anzubauen. Wenn dagegen verstoßen wird, wird angenommen, dass er Krankheiten verursacht. Abgesehen von traditionellen Verfahren gibt es also auch Dinge, die beim Anbau nicht verletzt werden sollten“, er erklärt.

Bei der Verarbeitung von Reis zu Reis machen es die Bewohner auch noch traditionell. „Die Bewohner hier verwenden immer noch Mörser und Stößel, um Reis zu Reis zu zerdrücken“, sagte er.

4. Ahnentraditionen bewahren

Die Bewohner des Mudiana Traditional Village, die Nachkommen von Großmutter Jagat Nata und Großmutter Jagat Niti sind, die Gründerfiguren dieses Dorfes, halten und bewahren auch weiterhin ihre Kultur, wie Dongdonan Wali Salapan, Lanjaran Tatali Paranti, Mandi Kahuripan, Opatlasan Mulud, und verschiedene Buhun-Künste, die den Schülern immer noch beigebracht werden. junge Generation.

Darüber hinaus werden die heute noch erhaltenen Künste wie Wayang Gejlig, Nayuban und Lais neben Wayang Golek, Calung, Rengkong, Reog, Tarawangsa, Patun Buhun und anderen von ihren Vorfahren geerbt.

„Diese Kultur und Kunst wird bis heute von Generation zu Generation gepflegt und bewahrt“, sagte er.